Forschung im Exil: ­Kiewer ­Prähistoriker:innen in Berliner Sammlungen

Der Krieg in der Ukraine stellte das Leben und die Forschungsarbeit des Ehepaars Maryna Daragan und Sergii Polin auf den Kopf. Vor dem Einmarsch der russischen Truppen in ihre Heimat forschten die Archäologin und der Archäologe an der Früheisenzeitlichen Abteilung am Institut für Archäologie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine in Kiew zu den Skythen. Gemeinsam widmeten sie sich der Rekonstruktion und Analyse der Bestattungspraktiken der äneolithisch-frühbronzezeitlichen Bevölkerung im Gebiet Cherson während des 3.–2. Jahrtausends v. Chr. Um ihre Forschungsdaten in diesen unsicheren Zeiten erhalten zu können, nahmen Maryna Daragan und Sergii Polin Kontakt zu den Kolleg:innen am Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen Berlin auf. Mit ihrer Unterstützung konnten die Daten zunächst über einen VPN-Tunnel nach Berlin übertragen werden. Mittlerweile hat das Ehepaar Kiew verlassen und arbeitet  im Rahmen eines Stipendiums der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Alexander von Humboldt-Stiftung in der deutschen Hauptstadt an ihrer Forschungsarbeit weiter. Wie es um das zurückgelassene archäologische Material in Kiew bestellt ist und wann Sergii Polin und Maryna Daragan in der ukrainischen Steppe die Forschungen zu den Skythen wiederaufnehmen können, bleibt ungewiss.

Veröffentlicht am 21. Juli 2022 auf Museum and the City. Blog der Staatlichen Museen zu Berlin: https://blog.smb.museum/forschung-im-exil-kiewer-praehistorikerinnen-in-berliner-sammlungen/


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search