Verschlagwortet: Digitalisierung

1

9 Fragen an Elisa Roßberger

Elisa Roßberger ist Juniorprofessorin für Explorative Visual Archaeology of the Ancient Near East an der Freien Universität Berlin. In unserem Kurzinterview spricht sie über visuelle Reproduktionsmöglichkeiten für archäologische Objekte, Methoden der Datenvisualisierungen und ein gutes Verhältnis von altertumswissenschaftlichem Fachwissen und digitalen Kompetenzen.

0

An inspiring experience at the 50th CAA International Conference, Amsterdam

CAA – short for Computational Applications and Quantitative Methods in Archaeology – is an International Conference which took place in Amsterdam this year. Yunyun Yang, prehistoric archaeologist and PhD student in the Languages and Cultures of the Silk Road program at the Berlin Graduate School of Ancient Studies attended the 50th edition in April. Here she reports on her experiences.

0

Wohin mit meinen Forschungsdaten?

XML-Dateien von Texteditionen, Objekt-, Mess- oder Scandaten, Daten aus Geoinformationssystemen oder 3D-Software sind Ergebnisse langer, akribischer Forschungsarbeit. Sie zu sichern und für eine langfristige Nachnutzung zugänglich zu machen, wird immer wichtiger. Der Beitrag beschreibt die gegenwärtige Situation mit ihren Möglichkeiten und Herausforderungen und bietet weiterführende Hinweise zu den wichtigsten Repositorien für (altertums)wissenschaftliche Forschung in Berlin-Brandenburg.

0

3D-Technologie im musealen Raum

Vom Ischtar-Tor hinunterschauen, durch ein Bilderbuch aus dem 19. Jahrhundert gehen oder eine wertvolle Statue des Klassizismus anmalen – das Zentrum für Digitale Kulturgüter in Museen macht das möglich.

0

Mit modernen Methoden die Vergangenheit erforschen

Das Berliner Antike-Kolleg lud am 06. November 2019 zu einer öffentlichen Diskussion ins Bode-Museum ein. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Frage nach den Chancen und Herausforderung des digitalen Wandels für Forschung und Lehre. Zur Veranstaltung ist jetzt ein Bericht in campus.leben der Freien Universität Berlin erschienen.

0

„Digitale Bilder ↔ Antike Objekt(-reste)“

Erzeugt die Übersetzung von analog zu digital authentische Virtual Twins? Yvonne Zindel von der Universität der Künste beschäftigt sich mit dem Thema anhand von außereuropäischen, ethnologischen Sammlungen und hat ihr Projekt auf der Tagung „Bildwissenschaften und Museumspraxis“ vorgestellt.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search