Verschlagwortet: Jahresthema

0

Aktuelle Forschungen zur Mobilität von Menschen aus und in die eurasische Steppenzone vom 4. Jt. v. Chr. bis ins 1. Jt. n. Chr.

Mussten Hirtennomaden in der eurasischen Steppe Bewohner benachbarter Räume fürchten? Wie aufgeladen war die soziale Interaktion in der Kupferzeit bis zum Frühmittelalter in dieser Region tatsächlich? Die Prähistoriker Elke Kaiser und Tobias Mörtz liefern erstaunliche Antworten und erläutern, wie altertumswissenschaftliche Forschung dazu beitragen kann, einseitige Vorstellungen von Konfliktsituationen zwischen gegensätzlich organisierten Gesellschaften in der Vergangenheit zu relativieren und für heutige politische Zwecke zu entkräften.

0

“Das Beschriften von Waffen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte”

Im Rahmen des Jahresthemas “[Mit] Konflikte[n] umgehen” leitete Ulrike Ehmig das Projekt “Wenn Waffen sprechen: Inschriftentexte auf Waffen als performative Botschaften”. Im Interview spricht sie über die Funktion von Schleuerbleien auf den Schlachtfeldern des Hellenismus, über psychologische Kriegsführung von der Antike bis in die Gegenwart und die Ergebnisse eines transdisziplinären Workshops.

0

Barrierearme Wissenschaftskommunikation in der Archäologie (BaWikA)

Unter der Leitung von Alexandra Verbovsek haben sich zwei Lehrbereiche an der Humboldt-Universität zu Berlin zusammengetan, die sonst nur wenige Schnittmengen haben: die Lehrbereiche “Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas” und “Rehabilitationstechnik und Neue Medien”. Ihr Ziel war es, eine Online-Ausstellung um Angebote zu erweitern, die Menschen mit Behinderungen das Navigieren, Lesen, Hören und Sehen der Informationen erleichtern. Im Interview sprechen die Teammitglieder über ihre Motivation, die transdisziplinäre Zusammenarbeit und die neuen Tools.

0

Das Heft zum Jahresthema 2022/23

Im Rahmen unseres Jahresthemas 2022/23 “Mit!Reden” haben wir uns am Berliner Antike-Kolleg intensiv mit Transdisziplinarität und Partizipation beschäftigt. In einem Überblick haben wir die Projekte und Interviews sowie Erfahrungen und Empfehlungen für Sie zusammengestellt.

0

Memory and Cultscapes of Conflict: Obelisks of China

Ein Obelisk im Zentrum Beijings am historischen Tiananmen-Platz gab Christian Langer den Anstoß, die gesellschaftliche Rolle dieser Gattung in China erforschen zu wollen. Im Rahmen des BAK-Jahresthemas “[Mit] Konflikte[n] umgehen” steht für den BAK-Fellow besonders der Zusammenhang zwischen Obelisken und Konflikten im Vordergrund. Mit uns spricht er über eine (un-)bewusste Ägyptenrezeption in China und überraschende Erkenntnisse.

0

Call for Papers zur Konferenz “Fight or Flight: The archaeology of space, mobility, and violence”

Wir freuen uns, einen Call for Papers für die internationale Konferenz “Fight or Flight: The archaeology of space, mobility, and violence” bekannt zu geben. Die Konferenz, die vom 24. bis 26. April 2024 stattfindet, wird vom gleichnamigen Projekt “Fight or Flight” organisiert und ist Teil des BAK-Jahresthemas 2023/24 “[Mit] Konflikte[n] umgehen”.

0

Call for Papers: Workshop zu performativen Botschaften auf Waffen

Feindseliger Texte auf Waffen stehen im Mittelpunkt eines Workshops, der aktuell im Projekt “Wenn Waffen sprechen: Inschriftentexte auf Waffen als performative Botschaften” geplant wird. Die Veranstaltung wird Ende Februar 2024 stattfinden und ist Teil des BAK-Jahresthemas 2023/24 “[Mit] Konflikte[n] umgehen”.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search